Schuljahr 2016/17

Schuljahr 2016/17

Am 26.08.2016 findet die Ferienkonferenz statt. Neu an unserer Schule können wir begrüßen: Frau Keim (Versetzung von der Losseschule), Frau Armbrust (Versetzung von Melsungen), Frau Melchior (Neueinstellung im Rahmen der Flüchtlingsbeschulung), Frau Krasinski (Abordnung von der Dorothea-Viehmann-Schule, Klassenführung 1d), Julia Fischer (BFZ-Kraft), Melina Semmelroth (Bundesfreiwilligendienst) und Julia Stochaj (Jahrespraktikantin).
Da Frau Gerhold an einer Weiterbildungsmaßnahme als BFZ-Kraft teilnimmt, wodurch sie vollständig von der Schule abgeordnet ist, übernimmt Frau Hesse die Klassenführung der Klasse 4c.

Die Schule verfügt wieder über eine 100%ige Unterrichtsabdeckung mit zwei zusätzlichen Stunden Förderunterricht je Klasse. Weiterhin behalten die Klassen 2 bis 4 eine zusätzliche Klassenrat-Stunde, die aus der Zuweisung „Sozialindex“ genommen wird. Für die Flüchtlingsbeschulung erhalten wir 18 Stunden, die auf die einzelnen Kinder in Form von Deutsch-intensiv-Kursen verteilt werden.

In Kooperation mit der Wilhelm-Lückert-Schule erhalten wir durch das Sprachheilprojekt „KaPius“ Unterstützung in der Vorklasse (2 Std.: Frau Miltner) sowie in den Jahrgängen 1 und 2 (5 Std.: Frau Brauckmann).
Für die BFZ-Arbeit wurden der Schule für IB (inklusive Beschulung) und VM-Maßnahmen (vorbeugende Maßnahmen) außer den KaPius-Stunden 33 Stunden zugewiesen, die von Frau Hergesell (13 Std.) und von Frau Fischer (20 Std) durchgeführt werden.

Den Islamunterricht, der nun für alle Jahrgangsstufen angeboten wird, deckt Frau Malik vollständig ab. Weiterhin bieten wir nun in allen Jahrgängen Ethik an. Außer den 4 Kindern jüdischen Glaubens nehmen jetzt alle Schülerinnen und Schüler an Religion oder Ethik teil.

Der Unterricht beginnt am 29. August 2016.
Am 30.08.2016 werden vier erste Klassen (76 Kinder) sowie 11 Vorklassenkinder, die in diesem Schuljahr probeweise inklusiv beschult werden sollen, auf dem Schulhof feierlich begrüßt (Klassenlehrkräfte: Frau Althoff (1a), Frau Kurzawa (1b), Frau Krösche (1c), Frau Krasinski (1d)). Unsere Sozialpädagogin, Frau Härtel-Klopprogge, die die Vorklasse leitet, ist in allen ersten Klassen als Doppelsteckung tätig, beschult die Vorklassenkinder stundenweise extra, und erteilt in Randstunden zusätzliche Förderstunden, die vielen Erstklässlern zu Gute kommen.

Der Ganztag beginnt am ersten Schultag nach den Sommerferien. Die Lehrkräfte sind wieder hauptsächlich in der Hausaufgabenbetreuung, in offenen Angeboten und in AGs tätig, vereinzelt jedoch auch beim Mittagstisch. Inzwischen sind ca. 220 Kinder im Ganztag angemeldet.

Zwei Studentinnen und ein Student im „Praxissemester“, die für 5 Monate an der Schule tätig sind, werden von Frau Hofmann und Frau Goldbach betreut.

Die Vorlaufkurse starten in der 3. Schulwoche. In der Kita Prisma leitet Herr Schuchardt 2 Kurse, in der Kita Brückenhof werden jeweils ein Kurs von Frau Roscher und ein Kurs von Frau Malik angeboten.

Der Informationsabend für die „Weiterführenden Schulen“ findet für 5 Schulen dieses Mal an unserer Schule kurz vor den Herbstferien in der Mensa statt. Frau Schäfer (Staatliches Schulamt) und Frau Steinbach (Schulverwaltungsamt) führen wieder durch den Abend und beantworten die Fragen der Eltern.

Da unsere Schule 12 Stunden überbesetzt ist, wird Frau Schacht nach den Herbstferien kurzfristig an die Schule Bossental abgeordnet.

Sechs Klassen starten mit dem „Klassenmittagessen“ (1a, 1b, 1c, 1d, 3d und 4a). Alle Kinder, deren Eltern zustimmen, essen zusammen in der Mensa. Dadurch steigt die Zahl der Anmeldungen zum Ganztag nochmals auf ca. 245 Kinder. Diese Zahl wird bis zum Ende des Schuljahres noch auf 270 Kinder steigen.

Im Oktober schließt Herr Schuchardt seine umfangreiche Weiterbindungsmaßnahme „Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache“ erfolgreich mit einer Prüfung ab. Das Angebot des Studienseminars (6 Tage) wird von zwei weiteren Kolleginnen wahrgenommen.

Eine große Umfrage zum Ganztagsangebot, die durch die Ganztagskoordination und die Steuergruppe durchgeführt wird, ergibt, dass alle mit dem Angebot und der Organisation weitgehend zufrieden sind (Lehrkräfte, Erzieher, Eltern, Kinder). Da dies längst nicht an allen Ganztagsstandorten in der Stadt Kassel der Fall ist, wird deutlich, dass alle eine gute Arbeit im Ganztag leisten.
Die Ergebnisse der Evaluation werden in der gemeinsamen Konferenz Ende November aufgegriffen. Es wird deutlich, dass ein wichtiger Punkt der Weiterarbeit in der Rhythmisierung bestehen sollte (Entzerrung des Schulvormittags und des Mittagsbandes).

In den vier Schulentwicklungs-AGs (Probeschultag, Maßnahmenplan bei Regelverstößen, einheitlicher Beurteilungsbogen des AV/SV, Entwicklung eines Förderkonzepts) wird fleißig weiter gearbeitet. Zum Ende des Kalenderjahres legen die Gruppen „Probeschultag“ und AV/SV erste Ergebnisse vor, die im neuen Jahr abgestimmt und erprobt werden sollen. Lt. Vorgabe des Schulamtes müssen alle Schulen bis Sommer ein Gesamtförderkonzept vorlegen. Daran wird sich auch die künftige Zuweisung der BFZ-Stunden orientieren.

Im November organisiert Frau Hoppe mit Unterstützung mehrerer Lehrkräfte eine Mathematik-Projektwoche mit Materialien der „Mathemagica“ aus Hofgeismar. Der Förderverein übernimmt die Ausleihgebühr (200€). Die Kinder absolvieren klassenweise verschiedene Stationen zum Knobeln, Durchführen geometrischer Aufgaben, mit Strategiespielen usw. (2 bis 3 Stunden pro Tag). Die anderen mathematischen Themen, die im Klassenraum behandelt werden, werden im Jahrgangsteam abgestimmt. Für den Jahrgang 1 finden fast alle Stunden im Klassenraum statt. Die Kinder haben viel Spaß in der Woche und erfahren, dass zu Mathematik weit mehr gehört, als sie bisher kennen gelernt haben.
Da in der Schule viele Mathematik-Materialien vorhanden sind, die im Alltag kaum zur Ausleihe kommen, entscheiden sich die Lehrkräfte nach der Projektwoche alle 2 bis 3 Jahre eine weitere Mathematik-Projektwoche anzubieten, in denen die Materialien der Schule genutzt werden.

Ende November bzw. Anfang Dezember präsentieren sich die Erstklassenkinder unserer Schule wieder mit Gesang bei der Eröffnung des Adventsmarktes Oberzwehren sowie mit Liedern und einem Plätzchen-Verkaufsstand in Nordshausen.

Anfang Dezember besuchen alle Klassen ein Theaterstück. Durch intensive Unterstützung der Stadt Kassel kostet die Teilnahme dieses Jahr ausnahmsweise nur 2€/Kind. Die Jahrgänge 1 und 3 sehen im TIC-Theater „Das Traumfresserchen“, die Jahrgänge 2 und 4 in der Komödie „Der gestiefelte Kater“.

Die Weihnachtsferien beginnen an einem Mittwoch. Somit sind wieder Lehrkräfte in die Nachmittagsbetreuung am letzten Tag vor den Ferien eingebunden.

Ab Januar ist eine neue Dezernentin im Staatlichen Schulamt für unsere Schule zuständig: Frau Ute Moldenhauer.

Zum Halbjahresende wird nun im Rahmen der „Inklusiven Vorklasse“ beraten, welche Kinder das erste Schuljahr schaffen werden und wer im Sommer in eine erste Klasse eingeschult werden sollte. Es zeigt sich, dass 6 Vorklassenkinder im Sommer mit ins zweite Schuljahr gehen können: Ein großer Erfolg des Konzepts. Die anderen Kinder erhalten von nun an eine besonders intensive Kleingruppenförderung, an der auch einige Erstklässler teilnehmen, die noch große Probleme haben.

Im Februar findet die erste Kinderratssitzung für das Schulwegprojekt statt. Aus den Klassen 1 bis 3 wurden dafür jeweils 2 Delegierte (ein Mädchen und ein Junge) gewählt. Unter Anleitung des „Kinder- und Jugendbüros“ mit Unterstützung der „Roten Rübe“ sollen Ideen entwickelt werden, um den Schulweg sicherer und attraktiver zu gestalten. Möglichst viele Kinder sollen zu Fuß zur Schule gehen. Insgesamt finden 6 Sitzungen bis April statt. Anschließend tagt der Runde Tisch mit den Ämtern und Gremienvertretern, in dem die zahlreichen Ideen vorgestellt werden. In den nächsten Wochen und Monaten sollen sie geprüft und möglichst zahlreich umgesetzt werden.

Am 14.02.2017 endet wieder eine „Schreibwerkstatt“, die von der AWO Lichtblick unterstützt wurde.

Am Mathematik-Känguru-Wettbewerb am 16.03.2017 nehmen wieder zahlreiche Dritt- und Viertklässler unter Anleitung von Frau Hoppe teil.

Um ein geplantes Klettergerüst finanzieren zu können, organisiert der Förderverein mit unserer Kollegin Frau Keim einen Sponsorenlauf rund um das Schulgelände. Alle Kinder sind sehr motiviert und so kommt durch diese Veranstaltung ein Betrag von ca. 3.100€ zusammen. Durch die Spenden vom Förderverein, vom Elternbeirat, der Kasseler Sparkasse, der Kasseler Bank und der Firma Rauch kann das Spielgerät im Wert von 10.000€ bestellt werden. Anfang Juni können alle Kinder daran klettern.

Nach den Osterferien findet meistens klassenintern wieder unsere Leseprojektwoche statt. Das Vorlesen in der Kita und die Besuche von Kita-Kindern in einzelnen Klassen, wo Projektergebnisse präsentiert werden, finden großen Anklang.

Beim Probeschultag am 24.04.2017 werden die von der Schulentwicklungsgruppe überarbeiteten Beobachtungsbögen und Arbeitsblätter zum ersten Mal verwendet.

Die Station zum Stadtteilparcours Brückenhof zum Thema „Ernährung“ am 17. Mai haben Frau Steger, Frau Liese und Frau Blauth intensiv vorbereitet. Hier zeigt sich erneut die sehr gute Kooperation zwischen Schule und Hort.

Ende Mai fahren alle Viertklässler für drei Tage gemeinsam zur Jugendherberge Waldeck und nehmen am Programm „So weit die Füße tragen“ mit viel Freude teil.

Als neues Steuerungsinstrument in der Verwaltung soll künftig PPB (Planungssystem Personal und Budget) gelten, auf das die Schulleitungen, Das Schulamt und das HKM Zugriff haben werden. Alle Schulleitungen müssen sich damit vertraut machen.

Das Sommersportfest findet am 01.06.2017 bei sehr gutem Wetter auf dem Sportplatz am Heisebach statt. Die Sportkollegen haben alles unter Anleitung unseres Schulsportkoordinators Herrn Klessen gut organisiert.

Bei der Schulkonferenz im Juni können zwei Ergebnisse aus unseren Schulentwicklungsgruppen erfolgreich verabschiedet werden: „Leistungsbewertung im Arbeits- und Sozialverhalten“ sowie das „Förderkonzept“. Diese beiden Erarbeitungen gelten nun für alle Lehrkräfte verbindlich.

Beim Nachbarschaftsfest am 09.06.2017 präsentiert sich von der Schule wieder die Hip Hop-AG unter der Leitung von Frau Althoff.

Vom 12. bis 14.06. ist die Klasse 3b mit Frau Roscher und Frau Melchior auf Klassenfahrt.

Bei der gemeinsamen Konferenz von Hort und Schule am 26.06.2017 finden die ersten Planungen für die Projektwoche Ende August und das Schulfest statt. Auch hier werden Hortmitarbeiter und Lehrkräfte wieder eng zusammen arbeiten. Zum Ausklang der Konferenz wird gemeinsam gefeiert.

Am Donnerstag, den 29.06.2017 werden die Urkunden vom Mathematik- und die Hauptpreise vom Känguruwettbewerb sowie vom Sommersportfest verliehen. Anschließend werden die Schülerinnen und Schüler unserer 4 vierten Klassen von allen Kindern auf dem Schulhof mit einem Tanz und einem Lied verabschiedet.
Auch zwei Kolleginnen werden im kommenden Schuljahr nicht mehr an der Schule arbeiten:
Frau Gerhold schließt ihre Weiterbildung als Beratungs- und Förderschullehrkraft erfolgreich ab und wechselt in das regionale BFZ nach Baunatal und Frau Armbrust nimmt für ein Jahr am Grundschullehreraustausch nach Frankreich teil.

Am Freitag, den 30.06.2017, endet das Schuljahr 2016/17 nach der 3. Unterrichtsstunde.